Design talk

DESIGN TALK: aer

Design Talk bedeutet es ist an der Zeit, die Menschen hinter einer Marke kennenzulernen. Heute stellen wir euch Michael Bartenstein und Tobias Lehner vor – den Gründer und den CEO von aer, einer Brand für nachhaltige Haushalts- und Pflegeprodukte. aer entstand 2019, als Michael Bartenstein sich in den Kopf setzte, etwas zu verändern. Er war überzeugt davon, dass der Körper und das Zuhause der Menschen bessere Produkte verdienen.

„Wir sind ein selbstfinanziertes Team, das im Bereich der Haushalts- und Körperpflege tätig ist“, sagt Bartenstein, „eine Branche, die von Lärm, Kompromissen und falschen Versprechungen geprägt ist. aer ist anders. Wir sind transparent, nachhaltig und einfach.“

aer ist ein junges Label aus Österreich, das sich dem Prinzip „weniger ist mehr“ verschrieben hat. Es versucht Müll durch Einwegplastik zu reduzieren, indem es neue Maßstäbe für das Design von Haushalts- und Körperpflegeprodukten setzt: Dazu gehören Seifen, Waschmittel und Reinigungsprodukte.

 

Reiniger Trio aer

Reiniger Trio: aervue, aerkoi und aerlaa

 

Eine Flasche kaufen und ein Leben lang nachfüllen.

 

Der Name der Marke leitet sich vom griechischen aer ab, was „Luft“ (Sauerstoff) bedeutet. Er bezieht auf den Ansatz von aer: Sie verschicken nur wenige Gramm Pulver, nicht kiloweise Flüssigkeiten wie andere Hersteller. Dadurch werden die Kohlenstoffemissionen pro Sendung um 95 % verringert.

 

Puder für aerlaa

Nachfüllpackungen für aerlaa

 

Die Produktpalette reicht von parfümierter Handseife bis hin zu Küchenreinigern und ist ausschließlich in wiederverwendbaren und vollständig recycelbaren Behältern verpackt. aer-Kunden bestellen zu Beginn einen von ihnen und können dann separat oder im Rahmen von Abos Nachfüllpackungen kaufen. Diese bestehen aus biologisch abbaubaren Beuteln mit festen Reinigungsprodukten oder Pulvern. Erst wenn sie beim Kunden ankommen, werden sie im jeweiligen Behälter mit warmem Wasser gemischt. Herkömmliche Produkte für Haushalt und Körperpflege enthalten oft bis zu 80 % Wasser. Das führt zu äußerst ineffizienten, umweltschädlichen und kostspieligen Lieferketten. Durch nachhaltige Alternativen in fester Form bekämpft aer diese Probleme und hilft gleichzeitig der Umwelt.

[videopress jBNqZe59]

 

JA…zu kompostierbaren Materialien, aus Österreich, natürlichen Inhaltsstoffen und einer transparenten Marke.

NEIN…zu Einwegverpackungen, Versand von Wasser, Tierversuchen, schädlichen Chemikalien und falschen Versprechungen.

Nachhaltigkeit muss nicht langweilig sein: aer-Produkte kommen in einem minimalen und zeitlosen Design daher, das gute Laune macht. Die Retro-Ästhetik überzeugt sowohl Umwelt- als auch Designliebhaber.

Auch DECOVRY bietet eine Reihe von aer-Produkten mit Stolz an.

 

Quelle: aer

You Might Also Like