Architecture & design

RUHE & GELASSENHEIT IM SÜDEN: Ein luxuriöses Häuschen am Südende Neuseelands

Eingebettet zwischen der Küste und dem Buschland der neuseeländischen Südinsel bekommt eine winzige Siedlung mit 30 Häusern Zuwachs durch ein weiteres Refugium.

© Simon Devitt

Eine unschlagbare Lage

Die Eigentümerin entdeckte den Ort auf halbem Weg zwischen den beiden größeren Städten Invercargill und Bluff, als sie das Haus der Familie eines Freundes besuchte. Bevor sie mit der Planung des Projekts begann, campte sie einige Jahre in der Gegend, um das Land verstehen zu lernen. Sie kletterte sogar auf Bäume, um sich die möglichen Aussichten vom ersten Stockwerk aus besser vorstellen zu können.

In dieser Region Neuseelands ist die Landschaft ganz anders als an vielen anderen Plätzen. Durch die rauen Winterwinde wohnt man hier besser etwas weiter vom Wasser entfernt. Dazu entschieden sich auch die Besitzer dieses Hauses: Sie konzipierten den getarnten Bau so, dass er aus jedem Blickwinkel in den Baumkronen oder im Unterholz verschwindet. Gleichzeitig bietet seine bunkerartige Form Schutz vor dem stürmischen Wind.

 

© Simon Devitt

Zusammenkommen

Der Eingang ist aus zwei zentralen, keilförmigen Volumen herausgearbeitet. Auf einer Seite fällt das Dach hier fast bis zum Boden ab und legt sich über die beiden Hälften. Das Haus bietet 100 Quadratmeter Wohnfläche sowie zusätzlichen Stauraum für Strand- und Wassersportzubehör.

Während es sich an der einen Seite in die Erde zu ducken scheint, ermöglichen in gegenüberliegender Richtung große Glaselemente einen weiten Blick auf die atemberaubende Landschaft. Das Haus folgt den Kernelementen eines „Kiwi Bachs“ – dem traditionellen neuseeländischen Strandhaus. Im Inneren warten jede Menge Holz, eine warme Atmosphäre und Küchenelemente im Vintage-Stil. Beheizt wird das Refugium mit einem Holzofen. Gut geschützt vor dem Wind findet man in dieser rauen Naturlandschaft nur wenige Orte, an denen man sich so ruhig wohlfühlen kann wie in diesem Heim.

 

© Simon Devitt

 

© Simon Devitt

 

Quelle : Home Magazine

Architect: Stacey Farrell

Bilder: © Simon Devitt

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: